Widnmann'sche Werke im Bayerischen Nationalmuseum in München

NatsMus_120314_06p.jpg

Folgende Büsten, modelliert von Max von Widnmann, befinden sich im Bayerischen Nationalmuseum in München (nicht in den öffentlichen Ausstellungsräumen):

  • Johann von Mandl

  • Joseph Haydn

  • Felix Mendelssohn-Bartoldi

  • Christoph Martin Wieland
     

Zudem ist eine der früheren Arbeiten Widnmanns, das Schild des Herakles, auch im Besitz des Bayerischen Nationalmuseums. In seinen Erinnerungen schrieb Widnmann, dass er bereits in Rom 1836/1837 daran zu arbeiten begann. Im Sommer 1842 vollendete er das Schild und es wurde im Sommer 1842 Kunstverein München ausgestellt.

Ein weiteres Werk Widnmanns befindet sich ebenso im Archiv des Bayerischen Nationalmuseum unter dem Titel Odysseus. Es handelt sich um eine fast einen Meter hohe Gipsfigur (98 cm), deren Kopf leider abgebrochen ist. Der junge Mann in Standbein-Spielbein-Stellung ist mit einer Toga bekleidet und zieht mit seiner rechten Hand einen Pfeil aus seinem Kescher. In seiner linken Hand hält er einen körpergroßen Bogen.

Steckbrief

Johann von Mandl

WV-Nr. 34

Erstellt: 1845

Auftraggeber: König Ludwig I. von Bayern
Maße: 68 h x 36  b x 38 t cm

Material: Gips
Standort: Bayerisches Nationalmuseum, München;
Inv. Nr. 10/141

Schild des Herkules

WV-Nr. 73 a,b

Erstellt: 1842
Maße: 95,5 cm DM, 10,5 cm t

Material/Ausführung München: Gips und Wachs
Standort 1: Bayerisches Nationalmuseum, München;
Inv. Nr. 74/207; WV-Nr. 73 a

Material/Ausführung Dresden: Gips
Standort 2: Staatliche Kunstsammlung; Inv. ASN 4281, Dresden; WV-Nr. 73b

Odysseus WV-Nr. 70

ohne Datum
Material: Gips, bronziert, überstrichen
Maße: ca. 98 cm h
Standort: Bayerisches Nationalmuseum, München;
Inv. Nr. 74/210